Sonntag, 16. März 2014

[Rezension] Er ist wieder da



Erschienen: 21. September 2014
Autor: Timur Vermes
Erschienen im Eichborn Verlag
Themengebiet: Wiedergeburt eines Diktators, Satire
Seitenzahl: 400 (gebunden)


 Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons.


Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, sodass man live Hitlers ganze verrückte Gedanken mitverfolgen kann. Der Autor hat es wirklich wahnsinnig gut geschrieben, man glaubt wirklich, dass Hitler selbst so gedacht, gehandelt hätte, wenn er in dieser Situation gewesen wäre.  Es ist wirklich gruselig, wie gut der Autor es hinkriegt hat  einem zum lachen zu bringen, obwohl man gleichzeitig denkt, dass des eigentlich falsch ist. Des einzige, was mich gestört hat war, dass es sich am Anfang sehr schleppend hingezogen hat, dies hat sich aber zu Glück am Ende dann noch geändert.


"Was für eine Fiktion! Satirisch. Saukomisch. Und bei allem Lachen bleibt ein Rest Gänse- haut." - Christoph Maria Herbst
Besser hätte ich das Buch nicht beschreiben können, es ist teilweise echt witzig, aber doch erschreckend, wie leicht man auf einmal mit dem Protagonisten und nicht mehr über ihn lacht oder sich auf einmal denkt "Da hat er recht!". Ich weiß gar nicht wirklich was ich dazu schreiben soll, weil man mit so vielen vermischten, verrückten Gefühlen nach dem Lesen rauskommt. Es überrascht einen wirklich, wie leicht AH die Leute um den Finger wickelt und es nebenbei auch noch so unglaublich echt wirkt. Aber trotz der ganzen Überzeugung, kann man doch erkennen wie krank der Typ eigentlich war und es überzeugt einen auch nochmal, dass so etwa, wie damals nicht nochmal passieren darf! Was mich wirklich genervt hat war, dass es teilweise ziemlich in die Länge gezogen war, aber sonst fand ich des Buch gut.


>>"Sagen Sie, Sie räumen mir doch den Kiosk nicht aus?"Ich sah ihn empört an: "Sehe ich aus wie ein Verbrecher?"Er sah mich an: "Sie sehen aus wie Adolf Hitler."
"Eben" sagte ich.<<


Insgesamt ein gutes Buch, was einem wirklich zum nachdenken bringt und einem erschreckend zeigt, wie leicht wir doch wieder dazu geleitet werden könnten jemandem wie Hitler zu folgen.








Kommentare:

  1. Das Buch liegt auch noch bei mir und ich möchte es auch gern lesen, war aber immer etwas unsicher ob durch die Komik nicht die Sympathie für jemanden steigt den man nicht sympathisch finden kann!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey Piglet,
    ich kann deine Bedenken gut verstehen, aber egal, mit was für einem Gefühl du am Ende des Buches rauskommt, du weißt ja, was er alles angerichtet hat. Wegen Hitler mussten über 10Millionen Leute sterben und wegen einem Buch ändern sich diese Tatsachen ja nicht. Außerdem ist es ja eben alles nur eine Geschichte vielleicht hätte AH ja ganz anders gehandelt oder gedacht. Wegen der Komik kann ich dich auch beruhigen, die lässt nämlich im Laufe des Buches nach und wie schon gesagt, egal wie lustig er dargestellt wird, seine Taten sprechen gegen ihn. Auch ist es mir wirklich kein einziges mal passiert, dass ich irgendwie dachte, so schlimm war er ja gar nicht. Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Kommentar helfen.
    LG
    Emma <3

    AntwortenLöschen