Sonntag, 16. Februar 2014

[Rezension] Was ich dich träumen lasse

Erschienen: 20. Januar 2014
Autor: Franziska Moll
Erschienen im Loewe Verlag
Themengebiet: Unfall
Seitenzahl: 256 (gebunden)



Ich hätte nichts dagegen, immer mit dir alleine zu sein.
Wir würden uns auf die Nerven gehen. Stell dir vor, du wärst die einzige, der ich Witze erzählen könnte. Du würdest sie alle abkriegen.
Das wäre mir egal. Wenn nur wir auf der Welt wären, wäre alles einfacher. Überschaubarer. Du reichst mir.

Elena hat ihr Glück gefunden mit Rico. Doch ein schwerer Autounfall reißt Rico aus Elenas Leben in die Tiefen eines Komas. Tag für Tag zeigt Elena ihm nun, was das Leben für ihn bereithält, und wofür es sich lohnt, zurückzukommen: für ihre Liebe.
Elena ist bis in die Tiefe ihrer Seele erschüttert. Ein Leben ohne Rico ist für sie nicht denkbar, nicht fühlbar. Wie kann sie Rico in der Schwärze seines Komas helfen? Dann findet sie auf seinem Computer eine Liste: die Top Ten der Dinge, die Rico vor seinem Tod noch erleben und tun wollte. Elena fasst einen Entschluss: Solange Rico nicht selbst sein Leben leben kann, wird sie seine Top Ten abarbeiten und ihm jeden Tag von ihren Erfahrungen berichten.
Ihr zur Seite steht ganz unerwartet ein hartgesottener junger Krankenpfleger, der für jede Gelegenheit den unpassendsten Spruch parat hat. Seine Freundschaft hilft Elena, Rico nah zu bleiben und die Hoffnung nicht aufzugeben. Sie weiß, es lohnt sich, bis zum Ende zu kämpfen.


Elena ist eine sehr charakterstarke und dickköpfige Hauptprotagonistin. Das heißt, sie war mir äußerst sympathisch. Ich habe sie nach der 1. Seite ins Herz geschlossen. Sie bietet jedem die Stirn und wirkt sehr abweisend, sogar unromantisch, aber ich mag sie vor allem deshalb. Niemand ist perfekt und man erfährt auch den Grund für Elenas Verhalten. Für die Romantik in ihrer Beziehung ist Rico zuständig. Er ist lieb, romantisch und bei allen sehr beliebt. Elena findet, dass er immer so unbeschwert wirkt und er hätte keine Ahnung vom Leben. Doch das ist auch sehr liebenswert, weil er oft so lustig ist und ab und zu auch ein bisschen kindlich. Er lockert die Geschichte sehr auf. Tim, der Krankenpfleger ist wenn möglich sogar noch abweisender als Elena und sehr zynisch. Dennoch ist er eigentlich sehr nett.


Der Schreibstil ist sehr umstritten. Die Sätze der Autorin sind sehr kurz. Die einen finden das störend, die anderen gut. Ich gehöre zur 2. Gruppe, aber ich finde den Schreibstil nicht einfach nur gut, sondern geradezu genial. Ihre Sätze sind zwar durchaus sehr kurz, aber sie sind so aussagekräftig. Sie bringen die Dinge einfach auf den Punkt, ohne lange drumherum zu reden. Sie treffen mitten ins Herz. Das gesamte Buch ist aus Elenas Sicht geschrieben.


Die Geschichte zieht einen mit und man kann und will gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es ist gefühlvoll und emotional. Die Autorin bringt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit von Elenas und Ricos Beziehung. Eigentlich müsste es kitschig sein oder klischeehaft, denn Rico ist der tolle beliebte Schüler, der mit jedem etwas anfangen kann und Elena ist die verschlossene neue Schülerin. Er findet wohl irgendetwas an ihr und bleibt an ihr dran. Das hat dann letztendlich auch Erfolg und er ist so gut wie der einzige, den sie in ihr Herz einlässt. Ja, das sollte wohl klischeehaft sein, aber das ist es ganz und gar nicht, denn die Autorin reitet nicht darauf rum oder so etwas. Es ist einfach selbstverständlich, dass diese beiden zusammenkommen mussten. Es ging nicht anders. Nach jeder dieser Rückblenden ist man noch deprimierter, dass Rico im Koma liegt und kann immer mehr mit Elena empfinden. Das Buch trifft einen sehr tief und ich musste noch sehr lange darüber nachdenken.


"Du weißt das nicht, aber ich dachte immerzu das eine: Ich habe noch nie einen so lustigen Menschen kennengelernt. Einen, der wirklich lustig ist. Nicht nur so tut. Bei dem es von innen kommt. Weil innen alles hell ist."




Das ist ein Buch, das einen mehr trifft und einem näher geht, als man auf den ersten Blick erwartet. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben. Es ist genial.





Muss ich haben!!!

Kommentare: